Info

UpBeat Hohenlohe 2018 – das Bandfestival – ein halbes Jahrzehnt ist geschafft!

 

Karten unter 07940-18348, www.reservix.de und www.hohenloher-kultursommer.de!

 

2018 ist für uns schon ein kleines Jubiläum – unser kleines, feines Festival findet nun schon im fünften Jahr statt und entwächst langsam aber sicher den Kinderschuhen.

Das Konzept ist von Anfang an unverändert – junge professionelle Jazzbands von (inter)nationalem Niveau kommen an eine Schule in Hohenlohe oder direkt angrenzenden Gebieten, arbeiten dort zwei Tage intensiv mit Schülern und spielen zum Abschluss ein Festivalkonzert in einer der vielen wunderbaren Spielstätten des Hohenloher Kultursommers, wobei die zuvor gecoachte Schülerband als Vorgruppe auftritt.

Die Publikumsresonanz hat sich konstant weiterentwickelt, sodass wir letztes Jahr zum ersten Mal ein “Ausverkauft”-Schild an die Tür hängen durften.

Wir leisten gleichzeitig Aufbau- und Motivationsarbeit an der Basis sowie Spitzenförderung bei den talentiertesten jungen Profis, die das Land zu bieten hat.

Durch diese Kombination hat UpBeat Hohenlohe einen besonderen Stellenwert in der regionalen und nationalen Kulturlandschaft, den wir hoffentlich im Verlauf der nächsten fünf erfolgreichen Jahre weiter etablieren werden.

Für 2018 haben wir ein besonders spannendes Programm zusammengestellt. Zum ersten Mal werden auch Musiker aus dem europäischen Ausland dabei sein, ebenso haben wir eine Premiere mit dem Auftritt eines A-Capella-Vokalensembles.

Unser besonderer Dank gilt wie in jedem Jahr allen Sponsoren und natürlich allen beteiligten Organisatoren und Helfern, ohne deren Arbeit UpBeat Hohenlohe nicht existieren würde.

Auf ein erfolgreiches Festival 2018!

Marcus Meyer – Geschäftsführer Kulturstiftung Hohenlohe

Johannes Ludwig – Künstlerischer Leiter

Bands

Stefan Karl Schmid/Philipp Brämswig Quartett
Of Cabbages and Kings
Schipmann/Ludwig UK Quintet

Großartige Jazz-Bands leben nicht zuletzt von der Magie einzigartiger Fügungen. Die Chemie deraufeinander treffenden Persönlichkeiten ist entscheidend für den Sound und die damit transportiertemusikalische Aussage. Und diese Chemie stimmt bei Stefan Karl Schmid (sax) und Philipp Brämswig (git)besonders. Schon bei ihrem ersten musikalischen Aufeinandertreffen keimte der Gedanke auf, ihrekreativen Ideen zu bündeln und die eigene Musik in die Hände des jeweils anderen zu legen, um sogemeinsam unentdeckte Klangräume zu öffnen.Aus dem zeitgenössischen Jazz kommend, wird ihr Spiel neben technischer Virtuosität durch eineaußerordentliche Sensibilität und sinnliche Feinheit charakterisiert. Die klaren Themen ihrer Kompositionenwerden durch rhythmisch stets überraschende Bewegungen zu Leitfäden der Improvisation. Musik dessenvibrierende Interaktion fesselt und den Zuhörer damit Teil der Magie werden lässt.

Stefan Karl Schmid – Saxophone
Philipp Brämswig – GitarreDavid
Helm – Kontrabass
Thomas Sauerborn – Schlagzeug

Aus Köln stammt das a-cappella-Quartett namens «Of Cabbages and Kings», das sich durch charmantes Auftreten, herausragende stimmliche Virtuosität und umwerfende Klangkunst auszeichnet. Die Musik der vier Jazzsängerinnen ist nicht in ein einziges Genre zu packen: Sie zelebrieren geradezu die Unterschiedlichkeit ihrer Stimmen und musikalischen Einflüsse, zeigen höchsten kompositorischen Facettenreichtum und kreieren mit dieser Formation etwas komplett Neues und absolut Hörenswertes!

Vom Jazz zwar stark inspiriert, ist von eleganten, königlich klingenden Linien über erdige Gospelklänge, von klassisch angehauchten Kompositionen bis hin zu freiem Jazz alles zu hören.

Veronika Morscher
Sabeth Pérez
Laura Totenhagen
Rebekka Ziegler

Der ursprünglich aus Köln stammende Gitarrist Gero Schipmann ist seit einigen Jahren festes und aktives Mitglied der Londoner Jazzszene. 2017 lud er erstmal seinen Musikerkollegen Johannes Ludwig (Altsaxophon) aus Köln nach England ein, um dort mit einigen der gefragtesten Jazzmusiker des Vereinigten Königreichs eine Reihe von Konzerten zu spielen. Kompositionen und Spielweisen der beiden Bandleader ergänzten sich von Anfang an einzigartig mit der musikalischen Interpretation ihrer englischen Kollegen, die, zugleich virtuos als auch stets der Musik dienlich, immer nach der perfekten Balance aus Individualität und Hingabe zum ästhetischen Ganzen strebt.

Das daraus hervorgegangene Schipmann/Ludwig UK Quintet verbindet weitläufige Klanglandschaften mit kristallklaren Linien, Komplexität mit simpler Melodie und bewahrt dabei immer einen Sinn für die Tradition des Jazz und die Kunst erzählerischer Improvisation und Komposition.

Gero Schipmann – Gitarre
Johannes Ludwig – Saxophon
Sam Leak – Piano
Max Luthert III – Bass
Dominik Raab – Schlagzeug

Locations

Programm

21.4.

Stefan Karl Schmid/Philipp Brämswig Quartett

19 Uhr, Hospitalkirche Schwäbisch Hall
Vorgruppe: Eva Schulze Band

20./21.4.
Werkstattkonzert und Workshop am Ev. Schulzentrum Michelbach

SPEZIAL: Previewkonzert am 18.4. um 20 Uhr im Gleis1 in Waldenburg!

28.4.

Of Cabbages and Kings

19 Uhr, Akademie Kupferzell

27./28.4.
Werkstattkonzert und Workshop am Ganztagsgymnasium Osterburken

5.5.

Schipmann/Ludwig UK Quintet

19 Uhr, Blauer Saal, Schloss Öhringen
Vorgruppe: Steam Engine Band

4./5. Mai
Werkstattkonzert und Workshop am am Technischen Gymnasium Öhringen

Förderung

Kulturstiftung Hohenlohe

UpBeat Hohenlohe 2018 ist eine Veranstaltung der Kulturstiftung Hohenlohe. Das Festival wird gefördert durch die Sparkasse Hohenlohekreis in Künzelsau, die Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim und die Firma Paul Kleinknecht.

Eine Kooperation mit dem Ganztagsgymnasium Osterburken, dem Jazzclub Schwäbisch Hall und dem Jazzclub Öhringen.

 

Sparkasse Hohenlohekreis
Paul Kleinknecht
Ganztagsgymnasium Osterburken
Jazzclub Schwäbisch Hall
Jazzclub Öhringen
Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim